Tragen

Am liebsten würden sich Babys nur tragen lassen.

Tragen ist nicht nur eine wundervolle Art um mit deinem Kind gemeinsam durch das Leben zu gehen und ihm dadurch Geborgenheit und Nähe zu geben, sondern es ist im Alltag auch unheimlich praktisch. Du bist unabhängig, mobiler und hast beide Hände frei. Wenn du bereits Mama bist, ist es wunderbar beide Hände frei zu haben und gleichzeitig deinem Baby die nötige Wärme und Nähe geben zu können.

Unsere Babys sind biologisch gesehen Traglinge. Ihre Reflexe und ihre Körperhaltung sprechen dafür. Sie sind keine Nesthocker die sich ruhig verhalten wenn wir weggehen und auch keine Nestflüchter, die gleich nach der Geburt mit uns mitlaufen können.

Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass wir unsere Babys verwöhnen wenn wir sie tragen. Wir stillen das Grundbedürfnis nach Nähe – den Balsam für die kleine Seele. Der Herzschlag wird weiter wahrgenommen und das Baby kann geborgen die Welt erkunden und es stärkt die Eltern-Kind-Bindung. Neben dem Gleichgewichtssinn wird auch die visuelle und auditive Wahrnehmung deines Babys angeregt. Hat es genug von den neuen Eindrücken, kann es sich ganz einfach an dich kuscheln. Das Tragen unterstützt eine gesunde Reifung der Hüftgelenke, wenn das Baby in der entsprechenden Anhock-Spreizhaltung, in seiner physiologischen Haltung getragen wird.

Bevor du dir nun ein Tragetuch oder eine andere Tragehilfe kaufst, möchte ich dir dazu raten eine Trageberatung in Anspruch zu nehmen. Sie zeigt dir wie du dein Baby gesund und sicher tragen kannst, damit ihr gemeinsam viele schöne Momente erleben könnt.